Zum Inhalt springen

Walas neue Deos – ohne Aluminium!

  • von

Deo_DrHauschka
Die eine schafft’s mit Rosenduft. Die andere mit Salbei-Kraft. Und keine der neuen Deomilchen von Dr. Hauschka schleust dabei Aluminium durch die zarte Achselhaut. Ein Inhaltsstoff, um den ein „Glaubenskrieg“ mit ungeklärtem Ausgang tobt. Und so lange nicht erwiesen ist, dass Aluminium in der Körperpflege NICHT Brustkrebs-förderlich ist – so die Position der Deo-Mahner –, gehe ich gern auf Nummer Sicher. Leider dauert meine Suche nach einem wahrhaft funktionierenden Deo ohne diesen Wirkstoff schon länger an. Ob Dr. Hauschkas Neulinge den Job auf natürliche Weise erledigen? Ich war nach diversen erfolglosen Versuchen (Alaun-Stein etc.) skeptisch … Nicht ganz zu Recht Unrecht, wie sich herausstellte.

Die Anforderungen an ein Deo sind mächtig gewachsen in einer Gesellschaft, die so vieles ins Schwitzen bringt. Aufstehen mit Kindern und Kegeln, Berufsverkehr, Deadlines, Präsentations-Lampenfieber, ein Sprint durch den Supermarkt-Parcours und gern noch ein bisschen Sport oder Sozialleben … Das 48-Stunden-Deo ist nicht von ungefähr eine konkrete Lösung für einen modernen Markt – der beständig wächst.

Wie schnell und wie stark man schwitzt, hängt unter anderem ab von der Ernährung, der Kleidung, dem Aktivitäts- und Stresspegel, der individuellen Körperchemie. Gegen die Nebenerscheinungen der Schweißbildung treten die zwei Roller mit natürlich adstringierenden, antimikrobiell wirkenden Inhaltsstoffen an. Beide sind vegan und enthalten weder Aluminiumchlorhydrat noch andere lösliche Aluminiumverbindungen zur Verengung der Schweißdrüsen. Sie sollen nicht das Schwitzen selbst unterdrücken – deshalb kommen sie ohne Aluminiumsalze aus. Sondern lediglich das Wachstum von Bakterien hemmen und auf natürliche Weise den Geruch über­decken.

Mit ätherischen Essenzen gegen das Schwitzen

Die Rosen-Deomilch mit einem wirklich schönen Duft dank Rosenwasser und ätherischem Rosenöl ist balsamisch und hat einen pflegenden Jojobaöl-Anteil. Eine Frauenmantel-Essenz wirkt adstringierend und hilft, Feuchtigkeitsprozesse zu regulieren. Die gelartige, ölfreie Salbei-Minze-Variante hat eine grundlegend andere Rezeptur mit Essenzen von Salbei und Zauber­nuss, also natürlichen antimikrobiellen und adstringierenden Inhaltsstoffen. Beide Varianten sind sehr gut hautverträglich und brennen nicht auf frisch rasierter Haut. Auch die Aromen sind extrem überzeugend.

Ich habe beide Roller in unterschiedlichen Anforderungssituationen getestet – und nutze sie nach einiger Erfahrung an Tagen ohne besondere Belastungen. Als Yogalehrerin zum Beispiel arbeite ich in der Bewegung und sehr nah an meinen Schülerinnen. Da ist Schweißgeruch überaus unpassend. An Tagen mit Unterrichtsstunden (oder auch mit langen Meetings) mag ich daher auf die Wirkung meiner konservativen Nivea-Lösung nicht zu Gunsten der garantiert gesünderen Dr-Hauschka-Deos verzichten! Es sei denn, ich habe die Gelegenheit, ein zweites Mal am Tag den Waschlappen zu bemühen: Dann hülle ich mich herzlich gern in beide Aromen. Ist aber unrealistisch: Extra für dieses Szenario müsste ich meine ohnehin schon großen Handtaschen noch mit einem Kulturbeutel belasten. Damit käme ich langsam in die Gewichtsklasse Hackenporsche.

Aber das darf gern jeder Mensch für sich entscheiden. Sicher ist: Mit diesen zwei Deomilchen ist man über viele Stunden und Ansprüche gut versorgt, und das böse Aluminium hat auch keine Chance, sensiblen Häuten das Leben schwer zu machen!

Dr. Hauschka Rosen Deomilch, 11,50 €.
Dr. Hauschka Salbei Minze Deomilch, 10,50 €
Ab 1. April 2015

Schlagwörter: